FAQ | Ihr Vertrag

1. Kann ich meinen Abschlag ändern?

Selbstverständlich! In unserem Kundenportal können Sie Ihren Abschlag ganz leicht selbst ändern. Dort finden Sie alle Ihre bei uns gespeicherten Daten zur Einsicht.

Alternativ füllen Sie einfach das Formular zur Abschlagsänderung (PDF 591 KB) aus und senden es an uns zurück.

  • Der Abschlag ist generell zum Monatsersten fällig. Ihr Gehalt oder Ihr Lohn kommt erst am 15. des Monats? Benachrichtigen Sie uns einfach per Telefon, E-Mail oder per Post. Wir passen Ihren Fälligkeitstermin an.

Für eine persönliche Beratung stehen Ihnen unsere Mitarbeiter in der Verbrauchsabrechnung,
Sabrina Brendel, Tel.: 05306 9139-148
und Tristan Rietz, Tel.: 05306 9139-118, gerne zur Verfügung.

2. Meine Bankverbindung hat sich geändert. An wen muss ich mich wenden?

Füllen Sie einfach dieses Formular (Erteilung eines SEPA-Lastschriftmandats; PDF 83 KB) aus und senden es an uns zurück. Bitte vergessen Sie Ihre Unterschrift nicht. Andernfalls kann Ihr Auftrag nicht bearbeitet werden.

Bei Fragen wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter im Kundenservice:
Sabrina Brendel, Tel.: 05306 9139-148
Tristan Rietz, Tel.: 05306 9139-118

3. Ich ziehe demnächst um. Wann muss ich mich beim WWL melden?

In Ihrem eigenen Interesse: so schnell wie möglich, spätestens aber 14 Tage nach dem Umzug! Sonst kann es sein, dass wir den Bankeinzug Ihrer Abschlagszahlung nicht mehr ändern können und Sie bei einer Rücklastschrift die Bankgebühr tragen müssen.

Dazu füllen Sie das Formular Abmeldung bei Eigentümerwechsel (PDF 591 KB) oder das Formular Abmeldung bei Mieterwechsel (PDF 591 KB) aus und senden es an uns zurück. Bitte vergessen Sie Ihre Unterschrift nicht. Andernfalls kann Ihr Auftrag nicht bearbeitet werden.

Dazu wenden Sie sich an unsere Mitarbeiter im Kundenservice
Sabrina Brendel, Tel.: 05306 9139-148
und Tristan Rietz, Tel.: 05306 9139-118

4. Ich bin Hauseigentümer. Können Sie auch direkt mit meinem Mieter/Pächter abrechnen?

Das ist natürlich möglich. Wir benötigen dafür das von Ihnen vollständig ausgefüllte und unterschriebene  Formular Einverständniserklärung zur Abrechnung des Wasserbezugs mit Mieter(n)/Pächter(n) (PDF 514 KB). Beachten Sie bitte, dass wir Ihren Antrag ohne Unterschrift nicht bearbeiten können.


Weitere Auskünfte dazu erhalten Sie von unseren Mitarbeitern in der Verbrauchsabrechnung,
Sabrina Brendel, Tel.: 05306 9139-148
und Tristan Rietz, Tel.: 05306 9139-118

5. An wen kann ich mich wenden, wenn mein Verbrauch zu hoch ist?

Rufen Sie uns am besten an! Unsere Mitarbeiter in der Verbrauchsabrechnung,
Sabrina Brendel, Tel.: 05306 9139-148
und Tristan Rietz, Tel.: 05306 9139-118,
finden zusammen mit Ihnen bestimmt eine Lösung.

In den meisten Fällen liegt ein Ablesefehler vor. Einer unserer Mitarbeiter wird die Ablesung dann noch einmal durchführen.

Bei extremen Abweichungen vom Vorjahresverbrauch raten wir Ihnen, Ihre Hausinstallation prüfen zu lassen. Weitere Informationen finden Sie hier.

  • Ein Tipp: fotografieren Sie Ihren Zählerstand, bevor Sie längere Zeit nicht zu Hause sind und definitiv kein Wasser verbrauchen. Nach Ihrer Rückkehr vergleichen Sie die Werte. So lassen sich Unregelmäßigkeiten, wie ein tropfender Wasserhahn, einfacher aufspüren.

6. Wie wird der Gartenwasserzähler/Zwischenzähler bei der Abrechnung berücksichtigt?

Durch den Einbau eines Gartenwasserzählers wird die berechnete Schmutzwassermenge um die vom Gartenwasserzähler gemessene Menge vermindert. Die rechtliche Grundlage hierfür finden Sie in unseren  Allgemeinen Entsorgungsbedingungen (AEB) (PDF 133 KB).

Auf Ihrer Jahresabrechnung finden Sie die vom Gartenwasserzähler gemessene Menge direkt mit der Schmutzwassermenge verrechnet.
Voraussetzung dafür ist, dass Sie Ihre Zählerstände korrekt abgelesen und an uns übermittelt haben.

  • Bitte achten Sie in Ihrem eigenen Interesse darauf, dass Sie die drei rot markierten Stellen hinter dem Komma auf Ihrem Gartenwasserzähler nicht angeben! Sonst kann es bei der elektronischen Erfassung der Ablesekarten zu einer Falschberechnung kommen.

7. Was ist eine Rücklastgebühr?

Wenn wir einen fälligen Betrag nicht von Ihrem Konto einziehen können, weil sich die Bankverbindung geändert hat oder das Konto nicht gedeckt ist, fordert Ihr Kreditinstitut von uns eine Gebühr. Die Kosten dafür haben Sie als Verursacher zu tragen.

  • Die Höhe legen nicht wir fest, sondern ist von Bank zu Bank verschieden. Sie finden sie in den Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) Ihrer Bank. Bei Fragen dazu setzen Sie sich bitte mit dieser in Verbindung.

Weitere Informationen finden Sie in unserem Trinkwasserpreisblatt (PDF 144 KB).

8. Benötige ich besondere Versicherungen für meine Wasser- und Abwasserleitungen?

Versichern von Schäden an Abwasserleitungen:
Im Verbandsgebiet des WWL müssen Sie für Leitungs-Reparaturen außerhalb Ihres Grundstückes nicht aufkommen. Der WWL ist bis zur Grundstücksgrenze bzw. bis zum Übergabeschacht auf dem Grundstück für die Abwasserleitungen verantwortlich. Innerhalb des Grundstückes kann die Gebäudeversicherung für Schäden an den Abwasserleitungen greifen. Das hängt vom jeweiligen Vertrag ab. Sie sollten bereits bestehende Versicherungs-Verträge daraufhin prüfen.

Versichern von Schäden an Trinkwasserleitungen:
Für Leitungsschäden bis zum Wasserzähler im Haus ist der WWL zuständig. Leitungsschäden im Haus reguliert i.d.R. die Gebäudeversicherung.

Grundsätzlich gilt:
Bitte holen Sie Vergleichsangebote ein. Lassen Sie sich von Versicherungsanbietern über etwaige Leistungsausschlüsse informieren und fordern Sie die Versicherungsbedingungen an.