Schunterrenaturierung

Umweltschutz

Als kommunales, Ressourcen geprägtes Unternehmen engagiert sich der WWL gemeinsam mit seinen Mitgliedsgemeinden seit jeher aktiv für den Umwelt- und Naturschutz in unserer Region.

Auf den WWL-eigenen Grundstücken und Anlagen im WWL-Verbandsgebiet wurden im Jahr 2019 insgesamt 60 Obstbäume neu gepflanzt: Auf der Kläranlage in Süpplingenburg, im Reitlingstal, in den Ortschaften Wendhausen und Lehre sowie in Hemkenrode und Cremlingen.

Darüber hinaus kooperiert der WWL auf seinen Anlagen in Dibbesdorf, Lehre, Hondelage, Weddel und Süpplingen mit regional aktiven Imkern. Zahlreiche Bienenstöcke sind auf WWL-Anlagen beheimatet.


Zusätzlich zu unserem Vogelschutzprojekt in Kooperation mit dem Naturschutzbund NABU werden wir im kommenden Jahr nicht mehr in Betrieb befindliche Trinkwasser-Hochbehälter des WWL für eine Besiedelung mit Fledermäusen freigeben. Dies geschieht ebenfalls in Kooperation mit hiesigen Naturschutzverbänden.

CO2-Einsparung

Eine neue E-Auto-Flotte ist ab sofort im WWL-Verbandsgebiet unterwegs. Ab dem 01.01.2020 wird der WWL den externen Strombedarf ausschließlich aus erneuerbaren Energiequellen decken. Mit diesem Umstieg im Strombezug erreicht der WWL eine Einsparung in Höhe von 1.600 Tonnen CO2. Das Verbandsgebäude in Cremlingen wird bereits jetzt zu knapp 30% mittels Sonnenenergie versorgt.
Die steigende Anzahl an E-Autos sowie ein E-Bike werden durch die Photovoltaik-Flächen auf den Dächern der Betriebsgebäude und mittels moderner Ladeinfrastruktur durch den WWL selbst gespeist. Die Photovoltaik-Flächen des WWL werden 2020 um weitere 60.000 Kilowattstunden Energiegewinnung erweitert, die zum größten Teil zur Eigenversorgung genutzt werden.