Schunter

Weltwassertag 2021

Anlässlich des Weltwassertages am 22.03.2021 verloste der WWL 21 Displays für den modernen Ultraschall-Wasserzähler.

Mit ihm kann der eigene Wasserverbauch klug gesteuert werden.
Als Kunde haben Sie jederzeit einen Überblick über Ihren täglichen, wöchentlichen und monatlichen Verbrauch.

In den Vorstandssitzungen des Wasserverbandes Weddel-Lehre (WWL) sind jüngst wichtige Zukunftsthemen besprochen worden. Vor allem die Absicherung der Trinkwasserqualität und der Versorgungs-Sicherheit unter Beibehaltung einer größtmöglichen Entgeltstabilität beschäftigt die Mitglieder des Gremiums. Durch den stetigen Temperaturanstieg und auftretende Temperaturspitzen im Zuge des Klimawandels steigen die jährlichen Wasser-Verbrauchsmengen. Einen extrem hohen Anstieg, erstmals über 4 Mio. Kubikmeter hinaus, verzeichnete der WWL bereits im Jahr 2018. Im Jahr 2020 stieg die Trinkwasserabgabe durch den Verband nochmals, und zwar auf über 4,3 Mio. Kubikmeter.

 

Die seit 2017 stark gestiegenen Verbrauchsmengen erklären sich v.a. durch eine intensivere Gartenbewässerung, die Bewässerung von Rasenflächen mit automatischen Beregnungsanlagen sowie das Füllen von Pools und Gartenteichen. Betrachtet man die Füllstände der Harzwasser-Talsperren, versteht man die Problematik. Erkennbar sind Niedrigstände jeweils ab der zweiten Jahreshälfte. Hinzu kommt: Das Verbandsgebiet des WWL erweitert sich stetig und durch den starken Anstieg der Hausanschlüsse steigt auch hier der Verbrauch seit 2008 überdurchschnittlich. Für den WWL und andere Versorger ist der steigende Verbrauch in Verbindung mit Trocken- und Hitzeperioden eine der großen Herausforderungen der Zukunft.

 

Vor diesem Hintergrund setzt der Verband verstärkt auf das Thema Nachhaltigkeit und fordert auch seine Kunden dazu auf, ihren Wassergebrauch in den Sommermonaten klug zu steuern. Helfen kann hierbei ein modernes Kundendisplay, das die Verbrauchsdaten beim Kunden alle 2 Minuten aktualisiert und dem Kunden rund um die Uhr anzeigt, welcher Tages-, Wochen- oder Monatsverbrauch gemessen wird. Zudem informiert das Kundendisplay sofort, sollten Wasserverluste durch Installationsprobleme auftreten.

Vier Auszubildende in umwelttechnischen Berufen

Ausbildungen beginnen am 01.09.2020

Unter Einhaltung strenger Hygieneregeln überzeugten vier Jugendliche ihren zukünftigen Arbeitgeber, den Wasserverband Weddel-Lehre (WWL), im Vorstellungsgespräch. Dies geschah Anfang Mai. 

Im Juni begrüßte WWL-Verbandsvorsteher Günter Eichenlaub die neuen Auszubildenden gemeinsam mit Geschäftsführer Ralf Johannes auf dem großen WWL-Fahrzeughof im Freien.

Zwei angehende Fachkräfte für Wasserversorgung, ein angehender Elektriker und eine spätere Anlagenmechanikerin werden mit Unterstützung ihrer drei erfahrenen Ausbilder eine mehrjährige, fundierte Fachausbildung beim WWL absolvieren.

Nach einem hoffentlich erfolgreichen Ausbildungsabschluss sollen sie zum Kernteam des Verbandes zählen.

Schulprojekt 2020

Sachunterricht in der Natur –

Grundschul-Kinder entdecken Tiere und Pflanzen an und in der Schunter

Außerschulische Lernorte sind eine optimale Ergänzung zum theoretischen Unterrricht in den Schulen.

So auch hier: Im Rahmen des Schulprojekts „Unser Wasser“ erhalten Lehrerinnen und Lehrer die Gelegenheit, mit ihren dritten oder vierten Klassen an einem Projekttag des WWL an der Schunter teilzunehmen.

Gemeinsam mit pädagogisch und fachlich versierten Biologen erkunden die Kinder Flora und Fauna am und im Gewässer.

Leider kann unser Schulprojekt aufgrund der Corona-Krise nicht stattfinden.

Wir bedauern dies sehr und planen das nächste Schulprojekt für Mai/Juni 2022.

Die Bingo-Umweltstiftung Niedersachsen hat uns eine Verschiebung der Fördermittel zugesagt.

Neue e-Autoflotte

6 E-Autos sind ab sofort im WWL-Verbandsgebiet unterwegs. Die steigende Anzahl an E-Autos sowie ein E-Bike werden durch die Photovoltaik-Flächen auf den Dächern der Betriebsgebäude und mittels moderner Ladeinfrastruktur durch den WWL selbst gespeist.

Bis zum 01.01.2020 wird der WWL komplett auf erneuerbare Energien umgestiegen sein.
Geschäftsführer Ralf Johannes: „Mein Ziel ist es, den WWL so schnell wie möglich zum klimaneutralen Unternehmen zu machen. Alle Unternehmensbereiche wurden in den letzten Jahren auf ihre Energieeffizienz hin geprüft und optimiert.“

Neue Trinkwasser-Transportleitung

WWL erweitert die Versorgungs-Infrastruktur

Der Bedarf von Trinkwasser im Bereich des  Wasserverbands Weddel-Lehre (WWL) ist gestiegen. Im Zuge dieser Entwicklung unterschrieben LSW Energie GmbH & Co. KG (LSW) und  WWL nun einen neuen Liefervertrag für Trinkwasser, der eine moderne Versorgung sichert. „Bereits im nächsten Jahr wollen wir knapp eine Million Kubikmeter Trinkwasser an den Wasserverband liefern. Das ist fast doppelt so viel wie bisher“, erläutert Jürgen Hüller, Geschäftsführer der LSW Energie.

WWL-Geschäftsführer Ralf Johannes: „Der neue Vertrag steht für das zukunftsorientierte und verantwortungsvolle Handeln des WWL sowie für eine effiziente und leistungsfähige Wasserversorgung. Langfristige Lieferverträge mit einem zuverlässigen Partnern gewährleisten eine sichere Versorgung in hoher Qualität.“

Um die erhöhte Menge befördern zu können, musste im Vorfeld die Versorgungsinfrastruktur des WWL und der LSW erneuert werden. Die Trinkwassertransportleitung führt vom Trinkwasserhochbehälter Nordsteimke über Barnstorf bis zum Übergabeschacht am westlichen Ortsrand. Zudem baut der WWL eine neue ca. 4,5 Kilometer lange Trinkwassertransportleitung von Barnstorf nach Hattorf.